Einige bekannte Stiche

Inhalt

1. Steppstich
2. Stielstich
3. Hexenstich
4. Schattenstich
5. Kettenstich
6. Schlingenstich
7. Knötchenstich
8. Plattstich
9. Spannstich


1. Steppstich

Dieser Linienstich eignet sich besonders gut für Konturen-Stickereien.

1

Von unten durch den Stoff ausstechen, die Nadel um die gewünschte Stichlänge in einiger Entfernung nach rechts einstechen und um die doppelte Stichlänge nach links zurückstechen.Den Faden durchziehen.

2

Für die darauffolgenden Stiche jeweils in die vorletzte Ausstichstelle zurückstechen, danach in doppelter Stichlänge die Nadel nach vorn führen und dabei nach oben ausstechen. Den Faden durchziehen.

2. Stielstich

Der Stielstich ist zum Sticken von geschwungenen Konturen geeignet

1

  Auf der vorgezeichneten Linie ausstechen,danach in einiger Entfernung auf der Linie einstechen auf halber Stichlänge auf der Linie ausstechen. Die Nadel durchziehen.

2

Den Stickfaden nach unten legen, die Nadel rechts in gleichem Abstand des vorherigen Stiches auf der Linie einstechen und einen Gewebefaden vor dem letzten fertigen Stich ausstechen. Die Nadel durchziehen.

3

Den Stickvorgang in gleicher Weise fortführen und darauf achten, dass die Stichlängen immer in gleichmäßigen Abständen gearbeitet werden, damit eine klare Kontur entsteht.

3. Hexenstich

Verwendet wird dieser Stich als Zierstichin der Bordürenstickereioder zum Füllen kleiner Flächen

1

Ausstechen, die Nadel diagonal nach rechts oben führen, einstechen und waagerecht nach links ausstechen. Nadel diagonal nach rechts unten führen, einstechen und waagerecht nach links ausstechen.

2

Die Nadel diagonal nach rechts oben führen, einstechen und waagerecht nach links austechen. Die Nadel diagonal nach rechts unten führen, danach einstechen und so weiterarbeiten, wie diese Abbildung zeigt.

4. Schattenstich

Dieser Stich sollte im Rahmen gestickt werden.

1

  Auf der Kontur ausstechen und nach einem kleinen Stich nach links wieder einstechen und dann diagonal nach rechts oben auf der gegenüberliegenden Kontur ausstechen. Wieder einen kleinen Stich nach links arbeiten, dann die Nadel diagonal nach rechts unten führen, ausstechen und in den letzten Ausstechpunkt wieder einstechen.

2

Auf der Stoffseite werden zwei gegenüberliegende Steppstichreihensichtbar, während sich auf der Stoffunterseite die Fäden überkreuzen.

5. Kettenstich

Dieser Stich wird von oben nach unten oder von links nach rechts gearbeitet.
Angewendet wird er als Linienstich zum betonen der Kontur.

1

Von unten her an der gewünschten Stelle ausstechen. Danach eine Schlaufe legen, nochmals direkt neben der Ausstichstelle ein- und nach vorn ausstechen, wobei der Arbeitsfaden unter der Nadel liegt.

2

Den Arbeitsgang wiederholen, dabei neben den Ausstichpunkt der letzten Schlinge einstechen.
Darauf achten, dass alle nachfolgenden Stiche exakt in gleicher Länge wie die vorherigen Stiche gestickt werden.

6. Schlingenstich

Dieser Stich kann nebeneinander, über- oder untereinander und auch kreisförmig zu Blütensternen angeordnet werden.

1

Der Arbeitsbeginn goleicht dem des Kettenstiches. Es wird an der gewünschten Stelle ausgestochen, der Faden zur Schlinge gelegt und die Nadel so geführt, dass der Faden unter der Nadelspitze liegt.
Der fertige Stich wird nun mit einem kleinen überfangstich befestigt. Die Nadel sticht in einiger Entfernung zum Beginn eines neuen Schlingenstichesschräg nach oben wieder aus.

2

Den schlingenstich kann man einzeln oder zu einer kleinen Gruppe angeordnet ausführen. Beim Sticken eines Musters sollte nach einer genauen Vorzeichnung gearbeitet werden.

7. Knötchenstich

Dieser Zierstich liegt plastisch auf dem Stoff.
Er kann einzeln in Reihen, in Gruppen, senkrecht, waagerecht,diagonal oder kreisförmig angeordnet werden

1

Ausstechen Faden neben der Austichstelle zu einer Schlinge legen. Nadel durch die Fadenschlinge führen, einstechen und die Fadenschlinge sorgfältig anziehen.

2

Die Nadel durchziehen, so dass ein fertiges Knötchen entsteht. Für die weiteren Knötchen den gleichen Arbeitsgang wiederholen, dabei die Knötchenstiche in gleichmässigen Abständen voneinander arbeiten.

8. Plattstich

Dieser Stich sollte im Rahmen gestickt werden.
Die Stiche können von links nach rechts, von rechts
nach links oder von oben nach unten ausgeführt werden.
Verwendet wird er vorwiegend in der Bunt- und Weissstickerei.

1

Die Nadel auf der oberen Linie ausstechen,senkrecht zur unteren Kontur führen, einstechen und direkt neben der letzten Ausstichstelle wieder ausstechen. Dabei die Stiche exakt nebeneinandersetzen.

2

Bei schmalen, länglichen Blattformen beginnt man mit kleinen Stichen an der Blattspitze, wird zur mitte hin breiter und führt der Stiche gleichmässig in schräger Lage bis zum gegenüberliegenden Blattende fort.

9. Spannstich

  • KONTAKTDATEN

    Handarbeits-Haus Poreski KG
    Cappelstrasse 21
    59555 Lippstadt

    Telefon: +49 02941 4589
    E-Mail : info@handarbeits-haus.de
  • ZAHLUNGSARTEN

    Vorkasse
    Banküberweisung


  • VERSANDKOSTEN

    Vesandkostenfrei ab 20 EUR

    LANGUAGE